Analthrombosen (Perianalthrombose)

Bei der perianalen Thrombose bildet sich ein Blutgerinnsel  innerhalb eines Venengeflechtes, das sich am Rand des Analkanals befindet,

Definition:
Akut spontan auftretendes Blutgerinsel in den subcutan oder subanodermal verlaufenden Venen der äußeren Analregion.

Ursache:
Nicht geklärt. Harter, aber auch durchfallsartiger Stuhl, Sitzen auf kalten Unterlagen, anstrengende körperliche Tätigkeiten, Radfahren,
Bodybuilding, Joggen, hormonelle Einflüsse, usw. werden als Ursachen diskutiert.

Symptome:
Schmerzhafte
blau-livide, teils blutende bis pflaumengroße Knoten am Analrand.

Diagnose:
Inspektion.

Therapie:
Bei kleinen und älteren Knoten konservative Therapie mit antiphlogistischen Salben, Sitzbäder, lokale, äußere Applikation von heparinhaltigen Salben, Resorption des Knotens und Beseitigung der Beschwerden innerhalb von 2 – 3 Wochen möglich.

Bei akuten großen, teils rupturierten, blutenden Knoten empfiehlt sich die Abtragung der Knoten in LA mittels Diathermieschlinge. Danach sekundärer Wundheilung mit Sitzbädern, Vita-Wundsalbe und Stuhlregulierung ev. Lidocain-Creme Applikation 10 Minuten vor den Defäkationen. 

Wundheilung 4-6 Wochen !

Diese Erkrankung hat nichts mit den weiter innen liegenden Hämorrhoiden zu tun !